DNSBL Lookup Tool - IP Blacklist Check

Dieses Werkzeug prüft in > 50 Antispam-Datenbanken, ob Ihre IP-Adresse (bzw. eine IP-Adresse, die Sie im Feld eingeben) als Spam-Versendeadresse gelistet ist.
DIE ABFRAGE KANN BIS ZU 60 Sek. DAUERN. - Bitte warten Sie dies ab!

Sollte die IP-Adresse eingtragen sein, so kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu z.B. E-Mail-Versendeproblemen, da die E-Mail-Server der Empänger diese Antispam-Datenbanken auch abfragen und alle E-Mails von gelisteten IP-Adressen ablehnen, löschen oder als Spam markieren.



Eine gelistete IP-Adresse kann aus diesen Datenbanken auch wieder ausgetragen werden.
Bevor Sie irgendwelche Aktionen durchführen, prüfen Sie Ihre IP-Adresse auch noch mit anderen DNSBL-Lookup-Tools wie:

http://rbl-check.org/rbl-quick-check/abfrage
http://multirbl.valli.org
http://www.dnsbl-check.at




Austragen - Tipps und Tricks

In je mehr Datenbanken Ihre IP-Adresse eingetragen ist, desto wahrscheinlicher ist Ihr E-Mail-Problem darauf zurückzuführen.

Austragen - so funktioniert es am Beispiel: SPAMHAUS
Andere Datenbanken fuktionieren ähnlich. Sie müssen Ihre IP-Adresse aus jeder Datenbank einzeln austragen.

Sollte Ihre IP-Adresse oder die Adresse Ihres Providers auf einer Blacklist (Blocklist) von spamhaus.org stehen, dann werden Ihre E-Mails abgewiesen. In einem solchen Fall können Sie sich entweder an Ihren Provider oder direkt an Spamhaus wenden. Über die Webseite von Spamhaus können Sie IP-Adressen und Domains manuell aus den Blacklists austragen.

Besuchen Sie die offizielle Webseite von Spamhaus unter www.spamhaus.org. Klicken Sie den Link "Blocklist Removal Center" an und Sie gelangen auf eine neue Seite. Mit dem "IP Address Lookup Tool" können Sie überprüfen, ob Ihre IP-Adresse von Spamhaus geblockt wird. Geben Sie dazu einfach Ihre Adresse ein und klicken Sie auf "Lookup". Das "Domain Lookup Tool" überprüft, ob sich ein Domainname auf der Blocklist vom Spamhaus befindet. Geben Sie Ihre Domain ein und klicken Sie auf "Lookup". Innerhalb von wenigen Sekunden sehen Sie, welche Adressen geblockt werden. Unter dem jeweiligen roten Eintrag gibt es einen Link und diesen müssen Sie anklicken. Im Anschluss öffnet sich eine weitere Seite und auf dieser sehen Sie detaillierte Informationen zu der zuständigen Blacklist. Auf dieser Seite finden Sie ebenfalls einen "Remove Button" und diesen klicken Sie an. Auf der nächsten Seite finden Sie die detaillierten Angaben, was genau passiert, wenn Sie die IP-Adresse aus der Blacklist austragen. Lesen Sie diese Informationen aufmerksam durch und setzen Sie anschließend einen Haken. Klicken Sie danach auf den Button "Remove IP Address".

Es öffnet sich ein Fenster mit einem Formular und dieses müssen Sie vollständig ausfüllen. Tragen Sie Ihre IP-Adresse und Ihre E-Mail-Adresse ein und wählen Sie Ihr Land aus. Zusätzlich müssen Sie auswählen, ob Sie eine dynamische oder statische IP-Adresse besitzen und ob Sie einen Personal Computer oder einen Server haben. Im letzten Schritt müssen Sie den angezeigten Code in das Formular eintragen und auf den Button "Submit" klicken. Ihre Anfrage muss zusätzlich noch verifiziert werden. Zu diesem Zweck erhalten Sie von Spamhaus eine E-Mail mit einem 5-stelligen Code. Geben Sie diesen Code im Formular ein und drücken Sie auf den Button "Finish". Ihre IP-Adresse wird nun nicht mehr von Spamhaus geblockt.
Die Prozedur, um eine Domain-Adresse bei Spamhaus auszutragen, ist sehr ähnlich.

In den meisten Fällen finden Sie bei Spamhaus nur einen Verweis auf die CBL Blacklist. Hier erhalten Sie dann meist hilfreiche Informationen warum Ihre IP Adresse geblockt bzw. gelistet wurde.
Diese Information sollten Sie vor der Austragung unbedingt aufschreiben und dann analysieren, wie es hierzu kam. In manchen Fällen sind ein Domainname und eine URL angegeben, über die der Spamversand erfolgt ist.